BewegungsapparatGelenkeHerz-&KreislaufHunde

Unser Hund wird alt – und niemand kann es glauben

Unsere Labradorin hat bald Geburtstag und feiert das Leben. Damit das so bleibt, sorgen wir für gesunde Rahmenbedingungen. Mit den zehn besten Tipps für die Fitness des Seniorenhundes.

Dieser Hund ist ein Wunder. Vivienne besticht mit ihrer Schönheit und mit ihrem liebenswerten Wesen sowieso, mehr noch mit ihrer Lebenslust. „Dein Hund ist immer so fröhlich“, höre ich oft. Zugegeben, es gibt in der Stallgasse gleich alte, also zehnjährige Hunde, die bewegen sich deutlich schwerfälliger und sind schon ziemlich grau um die Nase. Gut, das Grau merkt man bei einer blonden Labradordame nicht so, aber wie lebendig sie ist, das ist nicht zu übersehen.

Der Herbst ist ohnedies die Jahreszeit des Labradors. Könnte er wählen, hätte es wohl das ganze Jahr über nicht mehr als 20 Grad und weiches Sonnenlicht durch bunte Blätter. Wäre ich ein Hund, mir ginge es wahrscheinlich ebenso. „Wieder einen Sommer überstanden“, denke ich mir manchmal und freue mich für meine Tiere. Jetzt genießt unser Labrador die Zeit besonders, in der lange Spaziergänge und gemütliche Ausritte erst wieder möglich sind.

Der Genuss ist auch auf meiner Seite. Vor einigen Tagen sind wir beim Spaziergehen im Wienerwald einem jungen Bobtail begegnet. Kein Welpe mehr, aber noch ein halbstarker Teenagerrüde. Er war sehr lustig und wollte spielen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie begeistert unsere Vivi sich mit voller Energie ins Abenteuer stürzt. Die beiden sind durch den Wald gebest, dass das Laub nur so geflogen ist. „Die ist aber auch noch jung“, haben die Bobtail-Besitzer angemerkt. „Ja, elf“ – dramatisch angelegte Pause – „Jahre“, konnte ich mir das Grinsen nicht verkneifen. „Na die ist aber gut in Schuss“, haben die beiden gestaunt und es gar nicht glauben können. Ziemlich baff sind sie weitergegangen und man konnte ihnen das Kopfschütteln quasi von hinten ansehen.

Für mich ist es einfach nur schön diesen frohen, bewegungslustigen Hund zu sehen, der in jeder Statistik als alter Hund aufscheinen würde. Unser „Rezept“ ist bemerkenswert einfach. Wir bieten ihr ein lebenswertes Umfeld, legen Wert auf Bewegung, ernähren sie ausgewogen und verabreichen täglich das „ewige Jungkraut“ Canicox® GR. Nach einem Jahr Dauergabe von drei Kautabletten vor dem Schlafengehen (eine pro zehn Kilo Körpergewicht), die sie wie ein echter Labrador einnimmt als wären es Leckerli, haben wir erst dieser Tage wieder festgestellt, dass der Hund anscheinend immer jünger wird.

Hoffentlich besteht keine Gefahr, dass der Geist nicht ganz mit dem Körper mithalten kann. Denn manchmal ist sie schon ein wenig wunderlich, was wohl eher dem Altersstarrsinn zuzuschreiben ist. Das wäre doch eine nette Kolumne, hat mein Mann angemerkt und gleich einen Titel parat gehabt. „Körperlich juvenil, geistig senil“, war seine Idee. Soweit sind wir aber noch nicht, denn das wäre wirklich eine Beleidigung für unsere in jeder Hinsicht junggebliebene Hundedame.

Foto: Selbst wenn sie nur da liegt, hat Vivi immer einen jungen Ausdruck im Gesicht. © Max Kerssenbrock

10 beste Tipps für die Fitness des Seniorenhundes

  1. Spaziergänge den Temperaturen anpassen – je heißer, desto kürzer
  2. Bei Hitze den Tagesrand für Aktivitäten nutzen, besonders den frühen Morgen
  3. Nicht Springen lassen (Auto, Couch)
  4. Mit Aufgaben und Spielen geistig fit halten
  5. Leckerli dosieren
  6. Spiele mit (zu) wilden Hunden abbrechen
  7. Auf kalten Böden nur kurz ablegen oder eine Unterlage anbieten (Stallgasse)
  8. Warm halten (Hundemantel im Winter)
  9. Regelmäßige Kontrolle beim Tierarzt
  10. Täglich Canicox® GR geben
Schlagworte: Alter / Bewegung / Fitness / Geriatrie / Hund / Verhalten

Nächster Beitrag