BewegungsapparatHerz-&KreislaufHunde

Let’s Play – Indoor Aktivitäten

Die Corona-Maßnahmen gehen in die dritte Woche. Unsere Haustiere können der Zeit besonders viel abgewinnen. Für sie wird es vermutlich schwer, wenn ihre Familien wieder zurück in die Schule, an den Arbeitsplatz und somit in den Alltag zurückkehren. Bis es soweit ist, können wir noch ein paar Tricks mit ihnen üben.

Ein Klassiker ist das Pfote geben, das fast jeder Hund beherrscht. Es lässt sich auch ganz leicht weiter entwickeln. Etwa, indem man die rechte und linke Pfote abwechselnd abfragt. Wir nennen das „Tipp Tapp“ und verbinden es mit den der Hundepfote gegenüberliegenden Händen. Ausgestreckte linke Hand bekommt rechte Hundepfote (Tipp), rechte Hand bedeutet linke Hundepfote (Tapp). Eine weitere Steigerung wäre dann zweimal Tipp, zweimal Tapp oder die unregelmäßige Abfrage von linker und rechter Hundepfote. Dabei spielt natürlich die Konzentrationsfähigkeit des Hundes eine große Rolle.

Sehr viel Spaß machen auch häusliche Aktivitäten, bei denen die ganze Familie mitmachen kann. So kann die Familie sich mit gegrätschten hintereinander aufstellen und einen Tunnel simulieren, durch den der Hund geschickt wird. Dabei kann man auch einen Ball durchrollen. Nachdem der Hund dem Ball durch den Tunnel gefolgt ist, nimmt die letzte Person in der Reihe den Ball, läuft mit dem Hund nach vorne und rollt den Ball wieder nach hinten. Mit diesem Spiel bleibt die ganze Familie in Bewegung.

Wer es anschließend wieder etwas ruhiger mag, kann das mit verschiedene Kunststücke wie „sich schämen“, „toter Hund“ und „Schleichen“. Dabei können sich die Familienmitglieder abwechseln. Jeder ist für eine Übung zuständig. Aber Achtung! Für alle Übungen braucht man Geduld und manchmal viele Wiederholungen bis sie so sitzen, wie wir sie uns wünschen. Der Ehrgeiz des Menschen soll dem Hund keinen Stress machen. Hunde bemühen sich immer, ihre Menschen gut zu verstehen und wollen alles richtig machen. Dafür können sie gar nicht genug gelobt werden, wenn sie etwas gut machen.

Übrigens: Ruhepausen sind extrem wichtig und sollen im Tagesablauf fix eingeplant werden. Denn das Schlafbedürfnis eines Hundes liegt bei rund 15 Stunden pro Tag. Das bedeutet, dass wir unserem Hund auch wenn wir zuhause sind, zwischen den Aktivitäten viel Ruhe ermöglichen müssen.

Foto: © Insung Yoon on unsplash

Schlagworte: Bewegung / Corona / Fitness / Hund / Indoor / Spiele

Nächster Beitrag