Pferde

Zuhause bleiben und ans Pferd denken

Corona hat den Alltag außer Kraft gesetzt, auch den unserer Pferde. Vielen Pferdemenschen geht es gerade so wie mir. Sie dürfen nicht in den Stall. Zahlreiche Reitsportanlagen haben ihre Pforten geschlossen. Hinter diesen arbeiten Landwirte, Pferdepfleger, Trainer, Grooms und Praktikanten rund um die Uhr, um das Wohl der Tiere zu sichern.

Das Wetter meint es gerade gut, so können die Pferde viele Stunden täglich auf der Koppel verbringen. Jene Trainer, die noch arbeiten dürfen, longieren, reiten, bewegen, trainieren mit vollem Einsatz. Pferde bekommen diesen Stimmungswechsel natürlich mit. Auch den an die Situation angepassten Ablauf. Von einem Tag auf den nächsten bleibt der Bezugsmensch aus, ändern sich die ritualisierten Gewohnheiten. So manchem Pferd wird das in irgendeiner Form zusetzen.

Ich selbst mache mir natürlich ständig Gedanken. Auch, weil ich der Meinung bin, dass mein Pferd auf mich wartet. Und anders als im Urlaub dürfte es in diesem Fall einige Zeit länger dauern bis wir alle wieder in die Reitställe dürfen. Noch werden wir mit Informationen, Fotos und Stallvideos beruhigt. Allen Pferden geht es gut. Doch wie lang kann ein kleines Stallteam so über sich hinauswachsen? Und wird es erkennen, wenn mein Pferd Stress hat, traurig auf mich wartet, sich zurückzieht?

Die gute Nachricht lautet: Ein Pferd, dessen Grundbedürfnisse (Wasser, Futter, Bewegung) abgedeckt sind, passt sich gut an neue Situationen an. Es kann durchaus mit Menschen (die es ohnedies aus dem Stallalltag kennt) und mit anderen Pferden seine sozialen Interaktionen ausleben. Wir als Besitzer können uns also am Sofa zurücklehnen und über Fotogrüße aus dem Stall freuen. Und wir können überlegen, was wir unserem Pferd Gutes tun können ohne in den Stall zu fahren. Ich denke dabei an das geniale Mineralergänzungsfuttermittel AcidProtect.

Es könnte ja sein, dass mein Pferd doch ein wenig Stress mit dem neuen Tagesablauf hat. Auf diesem Weg bekommt es wirksame Bestandteile wie Eibisch für die Darmwand und Flohsamen für die Darmmotorik. AcidProtect puffert die Magensäurebelastung und ist ein sinnvoller Nahrungsergänzer auch für die Zeit nach Covid 19. Am besten gibt man bei der Bestellung die Stalladresse als Lieferadresse an, damit es gleich zum Einsatz kommen kann.

Die Wirkung von AcidProtect wurde übrigens in dieser Studie an der VetMed Wien bestätigt.

Schlagworte: Pferde / Stress

Nächster Beitrag