Herz-&KreislaufPferde

Let’s fetz and be happy

Die Rennbahn ist eine Verlockung. Sie macht Lust auf den Wind, der um die Nase weht. Auf die kraftvollen Bewegungen des Pferdes, die man unter sich spürt. Und den Geschwindigkeitsrausch, wenn man es wieder einmal so richtig knattern lässt.

In den vergangenen Tagen war ohnedies eine gewisse Trägheit, vielleicht auch Lustlosigkeit beim Pferdekind zu spüren. Nach Tagen (und Nächten) des Grübelns – die selbstkritische Reiterin neigt dazu, sich immer wieder selbst in Frage zu stellen – habe ich beschlossen, weniger zu denken und mehr zu reiten. Immerhin ist es Herbst und sohin die schönste Jahreszeit für diesen Sport. Die Temperaturen sind gut, die Sonne lacht vom Himmel, das Licht ist sanft, die Insekten werden träge. Beste Voraussetzungen also, um viel Zeit im Gelände zu verbringen.

Gesagt, getan. Seit einer Woche hatte das Pferdekind keinen Dressursattel mehr auf dem Rücken. Ausreiten, lässige Arbeit auf dem alten Polofeld, ein paar Sprünge zwischendurch standen auf dem Programm. Nun also die Rennbahn.

Wieder einmal war Herr Amos sehr beeindruckt von der Kulisse. Das bremst seinen Bewegungsdrang eher. Was natürlich kontraproduktiv ist und nicht der Sinn einer Rennbahn. So sind wir also erst mal eine halbe Runde getrabt, damit er alles auf sich einwirken lassen kann. Langsam haben wir doch Fahrt aufgenommen. So richtig aufgewacht ist er aber erst als die beiden anderen Pferde zuerst vorbeigaloppiert und dann nach Hause geritten sind. Alleine bleiben wollte er dann doch nicht. Die Diskussion war kurz, die Luftsprünge genervt.

Wir haben uns geeinigt und sind noch ein paar gemütliche Runden dahin galoppiert. Es war zwar bei weitem kein Fetzen, aber immerhin ein kontrolliertes Knattern. Tags darauf haben wir es dafür auf dem alten Polofeld ein wenig schneidiger angelegt. Diesmal waren es fröhliche Hüpfer zwischendurch. Ich will es ja nicht verschreien und ich verliere niemals den Respekt vor den gewaltigen Luftsprüngen eines sechsjährigen Pferdes, das seine Kraft ausprobiert, aber auch mein Selbstbewusstsein gewinnt. Immerhin.

Was aber tun, wenn das fröhliche Vorwärts trotz aller Abwechslung fehlt? In der Regel sorgt ein Blutbild für Klarheit. Denn für eine optimale Blutbildung benötigt das Pferd eine Vielzahl von Mikronährstoffen. Blood Support Pellets von NutriLabs helfen dem Organismus bei der Wiedererlangung von korrekten Blutwerten. Sie regen den Appetit an und fördern die Leistungsfähigkeit des Pferdes. Sind also rundherum eine willkommene Unterstützung für das ungetrübte Reitvergnügen.

Nächster Beitrag