Herz-&KreislaufPferde

Gedanken zu Rossnatur und Blutbild beim Pferd

Wer von einer Rossnatur spricht, meint damit unverwüstliche Gesundheit oder besondere Widerstandsfähigkeit. Die korrekten Blutwerte sind dafür wesentlich und tragen maßgeblich zu einem fitten Allgemeinzustand des Pferdes bei.

Man könnte annehmen, dass Pferde von Natur aus besonders widerstandsfähig sind – irgendwo muss der Name Rossnatur schließlich herkommen. Möglich, dass dies in der Natur so ist. Wahrscheinlich aber werden nicht so widerstandsfähige Wildpferde eher zur Beute als ihre gesunden Herdengenossen. Wir erfahren darum gar nicht, wie weit es mit ihrer Rossnatur her ist. Sicher ist jedenfalls, dass Pferde, die ihre Schmerzen offensichtlich zeigen, eher gefressen werden als solche, die ihre Leiden kaschieren. Draußen in der Natur ist es also lebenswichtig, nicht auf den ersten Blick als geschwächtes Tier erkennbar zu sein.

Bei unseren Reitpferdemodellen ist es mit der Rossnatur nicht besonders weit her. Sie neigen zu Wehwehchen und Ausfällen. Diese müssen nicht immer eine dramatische Ursache haben. Ein kleiner Koppelunfall wie zuletzt beim Jungpferd ging zum Glück glimpflich aus. Eine Impfreaktion oder ein Hufabszess sind ebenfalls gut behandelbar, jedoch zwingen sie den Reiter dazu eine Trainingspause einzulegen. Kaum hat man eine gute Phase, fällt dem Pferd schon wieder etwas ein. Gedanken wie diese kennt wohl jeder Reiter.

Was aber macht dieses Auf und Ab von mehr und weniger Training, von unterschiedlichen Kraftfuttermengen? Von intensiven und reduzierten Arbeitsphasen? Wie reagiert der Organismus darauf? Was passiert mit dem Stoffwechsel?

Pferde sind, so ist meine Erfahrung, Gewohnheitstiere. Sie kennen ihren Tagesablauf und legen sich einen eigenen Rhythmus zu. Mein Junger hält immer um die selbe Zeit sein Mittagsschläfchen, danach wartet er auf mich. Kaum hört er meine Schritte, blubbert er auch schon erwartungsvoll aus der Box. Ähnlich ist es mit der Arbeit. Es braucht einen Plan und Abwechslung, damit das Pferd sich gut entwickeln kann. Kleine Pausen tun bisweilen sogar gut, auch wenn sie ungewollt und immer zu einem blöden Zeitpunkt sind.

Die Rossnatur als solche kommt mit kleinen Verletzungen und Krankheiten meist gut zurecht. Für die Psyche bedeutet jede Pause dass sie anderweitig beschäftigt sein will. Mit Bodenarbeit oder Schrittspaziergängen, wir hatten das Thema erst kürzlich. Für den Organismus bedeutet eine Pause, dass der Bewegungsapparat weniger gefordert wird. Damit gehen auch Konsequenzen für den Stoffwechsel einher. Das Pferd hat eine andere Verdauung und durch das reduzierte Futter, mehr Boxenruhe, weniger Licht, möglicherweise auch Veränderungen des Blutbilds.

Denn wenn Abläufe wie Bewegung, Training, Fütterung und Versorgung gestört werden, reagiert das Pferd empfindlich. Nicht nur die Zusammensetzung des Futters ändert sich, oft verschreibt der Tierarzt Medikamente wie Entzündungshemmer oder Antibiotika. Das spiegelt sich in den Blutwerten wider. Der Reiter erlebt in der Folge vielleicht eine gewisse Antriebslosigkeit, mangelnde Energie oder wenig Leistungsbereitschaft. Ein weiteres Symptom ist auch Appetitlosigkeit beim vermeintlich gesunden Pferd.

Um das Pferd bei der Wiedererlangung von korrekten Blutwerten zu unterstützen, haben sich Blood Support Pellets von NutriLabs bewährt. Ihre ausgewogene Mischung enthält wichtige Bestandteile zur Blutbildung unt unterstützt das Pferd dabei seine gewohnte Form wieder zu erlangen. Wesentliche Elemente sind der Blood Support Pellets sind Eisen, Folsäure, Kupfer, Mangan sowie die Vitamine A, B, D, E und K. Dank einer Rezeptur mit natürlichen Produkten wie Bierhefe, Grün- und Weizenmehl, Echinacea, Mais, Molkepulver und mehr findet das Pferd bald zurück zu seiner alten Form. Die Pellets unterstützen damit den Organismus des Sportpferdes optimal.

Beim Training und Wiederaufbau benötigt das Pferd die erhöhte Aufmerksamkeit des Reiters. Denn selbst kann es nur Symptome zeigen, die Ursache müssen wir Menschen finden. Ist das Pferd fit, wird es sich auch wohl fühlen, gut arbeiten und Leistungsbereitschaft zeigen. Denn am Ende des Tages sucht es immer den Komfort der guten Zusammenarbeit mit uns Menschen.

Schlagworte: Aufbau / Bewegung / Fitness / Immunsystem / Pferde / Stress

Nächster Beitrag