AllgemeinHerz-&KreislaufPferde

Decke rauf, Decke runter

April, April! Das Wetter fordert uns – und auch das Deckenmanagement ist gerade etwas kompliziert. Da bemühen die Pferde sich ihr Winterfell abzustoßen und dann schneit es im April.

Da habe ich heuer die Winterdecken wohl etwas zu früh in die Putzerei gegeben! Tatsächlich sind die Wochentage grau bis mau oder eiskalt mit Wind. Dafür strahlt am Wochenende die Sonne, klettern die Temperaturen, schwitzen die Pferde. Einen Tag später sausen die Temperaturen hinunter und der Graupel hinab auf Pferd und Reiter. Decke rauf, Decke runter, zweite Decke rauf, Regendecke drüber. Überlegungen, die wohl nur Pferdebesitzer anstellen.

 

Die Wetterkapriolen schlagen bisweilen aufs Gemüt. Ich würde außerdem gerne die Winterjacken einsommern. Stattdessen krame ich die Haube wieder hervor, und ich hülle mich und das Pferd vor und nach der Arbeit in wärmende Abschwitzdecken. Die bleiben übrigens auch unter der Übergangsdecke drauf solange es in der Nacht friert. Die WetterApp wird quasi im Stundentakt befragt und im selben Takt ändere ich meine Deckenpläne.

Das Temperament der Pferde ist auch gerade etwas unberechenbar. Die Stute mit ihren knapp 24 Jahren hat mehr Energie als die Gelenke hergeben. Ob es an Mobifor-GR und Quattro Dolor forte liegt? Wahrscheinlich auch. Regelmäßige Arbeit über den Rücken und schöne Spaziergänge halten unsere Oldie bei Laune. Tatsächlich ist sie so in Schwung, dass ich dann und wann Lektionen einbaue. Letzten Freitag wurde ich nach schönen Fliegenden Wechseln und ebensolchen Seitengängen wieder einmal gefragt wie alt sie denn nun tatsächlich sei.

Der Junge hat ebenfalls lustige Tage. Schnee, der vom Hallendach rutscht, macht immer Spaß. Besonders im April. Das Training nach seiner Rekonvaleszenz macht sich bemerkbar, die Energie ist zurück und die Motivation beispielhaft. Auf zunehmende Muskulatur freuen wir uns. Wir beachten praktisch alles, was zum Wohlbefinden eines Pferdes beiträgt. Das knisternde Strohbett, die Heuberge, die perfekte Kraftfuttermischung mit wenig Energie, dafür mit Vitamin E, Selen & Lysin angereichert. Ein Kumpel auf der Koppel. Ein Trainingsplan mit Abwechslung. Und ich sorge für die richtige Wärme unter der Decke und ein trockenes Fell wenn es regnet.

So organisieren wir Reiterinnen uns von Tag zu Tag. Um das Personal nicht zu überfordern, helfen wir uns gegenseitig. Schnee ist genau genommen sogar besser als Regen, weil er die Decken nicht durchweicht. Bei Wind lege ich wie schon erwähnt noch eine Schicht unter die Decke. Das funktioniert fantastisch und verrutscht auch über Nacht nicht. Es schaut fast gar nicht komisch aus, wenn der Pyjama unter der Tagesdecke vorblitzt. Aber lieber lassen wir die Fenster offen und Frischluft rein. Und irgendwann strömt dann auch Frühlingsluft hinein. Kann nicht mehr lange dauern.

Fotos: Andrea Kerssenbrock

Schlagworte: Alter / Aufbau / Fitness / Haltung / Pferde

Nächster Beitrag